Aktuelle Nachrichten aus Telekommunikation und Internet

June 15, 2016

NEWS Aktueller Mobile Device Security Report von Gartner stellt Samsung KNOX Bestnoten aus

Filed under: Aktualitäten — Tags: , , , , , , , , , , — karol @ 10:39 am

Aktueller Mobile Device Security Report von Gartner stellt Samsung KNOX Bestnoten aus

Schwalbach/Ts. –26. April 2016 – Samsung Electronics gibt bekannt, dass Gartner die bei vielen mobilen Endgeräten vorinstallierte mobile Sicherheitslösung Samsung KNOX 2.6 in seinem Report „Mobile Device Security: A Comparison of Platforms“ als „strong“ bewertet hat. In dem Anfang April veröffentlichten Bericht1 wurden zwölf Sicherheitssysteme verschiedener Anbieter untersucht, wobei auch die Betriebssysteme Blackberry, iOS und Windows sowie das damit verbundene Angebot in die Untersuchung einbezogen wurden – KNOX wurde am häufigsten mit „strong“ bewertet.

In dem Bericht von Gartner heißt es: „Sicherheitsexperten müssen sich ein Bild von ihrer Management-Software machen, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können, ob sie auf die eingebauten Sicherheitsparameter des mobilen Gerätes vertrauen können oder eine eigene Sicherheitslösung zum Einsatz kommen soll. Unser Test beschäftigt sich mit den Sicherheitsanforderungen von Smartphones und Tablets und vergleicht die beliebtesten Plattformen für mobile Endgeräte hinsichtlich dieser Anforderungen.“
Von Grund auf sicher

„Samsung ist stolz darauf, End-to-End-Lösungen zu liefern, die von Grund auf sicher sind“, sagt Sascha Lekic, Director Sales B2B, IT & Mobile Communication bei Samsung. „In der heutigen digitalen Welt sind Datenschutz und Privatsphäre die entscheidenden Bestandteile jeder mobilen Anwendung. Samsung KNOX ist eine gebrauchsfertige, in die Hardware integrierte Sicherheitsplattform, auf deren Basis viele Apps unter strengen Sicherheits- und Schutzmechanismen für die Privatsphäre auf Samsung Geräten gesichert genutzt werden können. Wir freuen uns und fühlen uns bestätigt, dass die Analysten von Gartner KNOX in Bezug auf verschiedene Sicherheits-Features so positiv bewerten.“
Führende Position für die integrierte Sicherheitslösung Samsung KNOX bestätigt

Unter allen Corporate-Managed-Security-Plattformen erhielt Samsung KNOX die meisten Höchstbewertungen von Gartner. Dabei ist KNOX die einzige Plattform, die in Bezug auf alle Sicherheitsmerkmale in der Corporate-Managed-Security-Kategorie mit „strong” bewertet wurde. Damit bestätigt Samsung seine führende Position in diesem Bereich in Kategorien wie Authentifizierungs-Methoden, Verschlüsselungs-Management, Jailbreak/Rooting-Sicherung und App Vetting.

Samsung KNOX bietet Unternehmen eine umfassende Sicherheitslösung für mobile Endgeräte, die privat und am Arbeitsplatz genutzt werden. Im Businessbereich kommen immer mehr Smartphones zum Einsatz – Samsung KNOX deckt die Sicherheitsanforderungen der IT-Abteilungen auf Unternehmensebene ab, ohne die Privatsphäre der Mitarbeiter zu verletzen. Die Sicherheitssoftware ist in die Hardware des Geräts integriert und schützt dieses vom Anschalten bis zum Start einer App. Samsung KNOX 2.6 ist die aktuellste Version der Sicherheitsplattform und für das Samsung Galaxy S7 und S7 edge erhältlich. Zudem wurde KNOX 2.6 auch für Android M entwickelt und bietet spezielle Funktionen, welche die Sicherheit und Produktivität des Anwenders weiter verbessern helfen.

Gartner Abonnenten können den Report hier einsehen.

Mehr Informationen zu Samsung KNOX finden Sie auf Samsung KNOX.

Samsung erweitert das Galaxy S7 Ökosystem um ein Gear VR-Entertainment-Set

Filed under: Aktualitäten — Tags: , , — karol @ 10:38 am

Samsung erweitert das Galaxy S7 Ökosystem um ein Gear VR-Entertainment-Set

Schwalbach/Ts. – 17. Mai 2016 – Dank der rekordbrechenden Anzahl an Vorbestellungen des Galaxy S7 und S7 edge präsentiert Samsung für einen limitierten Zeitraum1 ein besonderes Angebot für den europäischen Raum: Neue Käufer des Galaxy S7 und Galaxy S7 edge erhalten die Samsung Gear VR zu einem reduzierten Preis und bekommen zusätzlich kostenlosen Zugang zu einem VR-Spielepaket der Extraklasse. Das Paket enthält unter anderem Premium-Spiele wie Anshar Wars 2, Darknet, Drift, Keep Talking and Nobody Explodes und Ocean Rift und ist im Oculus Store erhältlich.

Das Angebot in Zusammenarbeit mit Oculus kommt zu einem Zeitpunkt, in dem das Galaxy S7 und S7 edge weiterhin erfolgreich den europäischen Markt erobern. Der Erfolg der Premium-Smartphones erhöhte außerdem maßgeblich die Akzeptanz für den mobilen VR-Markt in Europa. Das Analysehaus CCS Insight2 prognostiziert, dass der westeuropäische VR-Markt jährlich um 168 Prozent wachsen wird. Samsung hat dieses Jahr bereits über 300.000 Gear VR Headsets in Europa verkauft – eine beeindruckende Zahl, da die Gesamtverkäufe von VR-Geräten in Europa im letzten Jahr 1,8 Millionen betrugen.
Samsung und Oculus – ein Dreamteam für VR

David Lowes, Chief Marketing Officer von Samsung Electronics Europe sagt dazu: „Das Galaxy S7 und S7 edge verkaufen sich bestens und zeigen, dass weiterhin eine hohe Nachfrage für unsere Flaggschiffmodelle vorhanden ist. Das Smartphone ist ein elementarer Teil unseres Lebens. Die Verbindung mit einem Produkt wie Gear VR ermöglicht neue Erfahrungen, die unglaublich emotional und immersiv sein können. Mit diesem neuen Anreiz möchten wir einem größeren Kundenkreis Virtual Reality näherbringen, damit viele Menschen von dieser fantastischen neuen Technologie profitieren können.“

„Oculus hat das Ziel, dass Menschen die Faszination der virtuellen Realität erleben – unabhängig von den Inhalten und vom Ort. Die Samsung Gear VR ermöglicht uns das“, sagt Max Cohen, Head of Mobile von Oculus. „Erst kürzlich verkündeten wir, dass eine Million Menschen Gear VR allein im April verwendet haben. Ein wichtiger Meilenstein, der für die großartige Erfahrung spricht, die Samsung und Oculus bieten. Gemeinsam erschaffen Hardware und Software das absolut beste VR Erlebnis auf Mobilgeräten und wir freuen uns darauf, die europäischen Kunden weiterhin zu begeistern.“
2016: Weiteres VR-Wachstum von Analysten vorhergesagt

CCS Insight prognostiziert einen globalen Umsatz für VR Headsets von 10 Milliarden Dollar bis zum Jahr 2020. Allein der Anteil Westeuropas beträgt 3 Milliarden Dollar. Schätzungsweise sollen dieses Jahr 4,7 Millionen Headsets in Europa abgesetzt werden – der Prozentsatz von Smartphone VR Headsets liegt hier bei 90 Prozent.

Ben Wood, Chief of Research bei CCS Insight, meint: „Wir sind am Beginn einer aufregenden Reise mit VR. Wir glauben, dass Konsumenten es kaum erwarten können, die große Palette an 360°-Inhalten zu erleben, die dieses Jahr erscheinen wird. Außerdem werden selbsterstellte 360°-Inhalte von Kunden – verbreitet über Facebook und YouTube – die Aufmerksamkeit weiter steigern.

Mehr Informationen zum S7/Gear VR-Entertainment-Set finden Sie unter www.samsung.de/vr-entertainment-set
1 Aktionszeitraum 16.5.-4.6. Teilnahme ab 18. Jeder Teilnehmer darf nur einmal teilnehmen. Beim Erwerb eines Samsung Galaxy S7 oder Samsung Galaxy S7 edge kann gleichzeitig ein VR Entertainment Set (bestehend aus einer Gear VR und einem Content Bundle für den Oculus Store) zum vergünstigten Preis von 9,90 Euro erworben werden. Ein späterer Erwerb des VR Entertainment Set ist nicht möglich. Das Content Bundle hat einen Wert von ca. 50 Euro und besteht aus den Programmen „Anshar Wars“, „Star Chart“, „Ocean Rift“, „Drift“, „Darknet“ sowie „Keep Talking and Nobody Explodes“. Das Einlösen des Gutscheins im Oculus Store richtet sich nach den Bestimmungen des Oculus Stores und ist nur bis 11. Juli 2016 möglich. Die Aktion sowie der Aktionszeitraum variiert in den verschiedenen europäischen Ländern.
2 CCS Insight, Market Forecast, Augmented and Virtual Reality Worldwide, 2016-2020, Februar 2016.

May 27, 2016

Tablet mit Entertainer-Qualitäten: Das Samsung Galaxy Tab A 10.1

Filed under: Uncategorized — Tags: , , , , , , — karol @ 8:27 pm

Tablet mit Entertainer-Qualitäten: Das Samsung Galaxy Tab A 10.1

Das schlanke neue Tablet ist ab Anfang Juni im Handel erhältlich

Tablet mit Entertainer-Qualitäten: Das Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016)

Schwalbach/Ts. – 10. Mai 2016 – Das neue Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) ist ab Anfang Juni im deutschen Handel verfügbar. Mit einem 10,1 Zoll (25,54 cm) Display und hoher Auflösung ist das moderne Tablet bestens für mobiles Entertainment geeignet. Der 1,6 GHz Octa-Core-Prozessor und 2 GB RAM Arbeitsspeicher liefern die nötige Leistung für die flüssige Wiedergabe von Filmen, Fotos oder Online-Videos. Ausgestattet mit dem praktischen Multi User- sowie dem Kindermodus macht das Galaxy Tab A 10.1 (2016) auch im Familienalltag eine gute Figur.

Das Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) richtet sich an Nutzer, die ein Gerät zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis suchen und das sich für die gemeinsame Nutzung in der Familie anbietet. Ein leistungsfähiger 1,6 GHz Octa-Core-Prozessor, 2 GB RAM Arbeitsspeicher und das 16:10-Seitenverhältnis des Bildschirms mit 1.920 x 1.200 Pixeln ermöglichen Filmgenuss in sehr guter Qualität. Gerade einmal 8,2 mm flach und 525 g leicht eignet sich das Tablet für den mobilen Einsatz genauso gut wie als Entertainment-Gerät zu Hause. Durch die griffige Oberflächenstruktur liegt es sicher in der Hand, abgerundete Gehäusekanten geben dem Tablet ein modernes Design. Nutzer dürfen sich zudem auf die neueste Version des Android-Betriebssystems (Android 6.0, Marshmallow) und schnelles Surfvergnügen via LTE freuen.1
Leistungsfähige Kamera und familienfreundliche Nutzer-Modi

Fotos und Videos gelingen auf dem Galaxy Tab A 10.1 (2016) dank der 8-Megapixel-Hauptkamera mit F1.9-Blende, schnellem Autofokus und LED-Blitz. Für Videochats oder Selfies steht zudem eine 2-Megapixel-Frontkamera zur Verfügung. Auch für den Familiengebrauch ist das Tablet wie gemacht: Mithilfe des Multi User-Modus lassen sich bis zu acht individuelle Nutzerprofile einrichten. Für die jüngeren Familienmitglieder können mit dem Kindermodus 4.0, der mit fröhlichen Farben und kindgerechten Icons die Bedienung erleichtert, altersgerechte Inhalte ausgewählt werden. Eltern können auch maximale Spielzeiten pro Tag festlegen und so das Nutzungsverhalten ihrer Kinder im Auge behalten.

Das Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) wird als Wi-Fi-Variante zum Preis von 289 Euro (UVP) und als LTE-Variante zum Preis von 349 Euro (UVP) in den Farben Schwarz und Weiß ab Anfang Juni erhältlich sein.
Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) Produktdetails2

Betriebssystem Android 6.0 (Marshmallow)
Konnektivität Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac (2,4 + 5 GHz)
Bluetooth 4.2
USB 2.0
GPS + GLONASS/Beidou

Nur Galaxy Tab A 10.1 (2016) LTV-Variante:
GSM 850/900/1800/1900
UMTS 850/900/1900/2100 LTE 800/850/900/1800/2100/2300/2600
HSPA+ 42/5,76 Mbit/s
LTE Cat. 4 150/50 Mbit/s

Display 10,1 Zoll (25,54 cm) WUXGA TFT PLS (1.920 x 1.200)
Prozessor 1,6 GHz Octa-Core-Prozessor
Arbeitsspeicher 2 GB RAM
Größe 155,3 x 254,2 x 8,2 mm
Gewicht 525 Gramm
Akku 7.300 mAh
Kamera & Frontkamera Hauptkamera: 8 Megapixel, F1.9-Blende, Autofokus, Blitz
Frontkamera: 2 Megapixel, F2.2-Blende
Video Aufnahme: 1080p @ 30 fps
Wiedergabe: 1080p @ 30 fps
Audio Audio Codec: MP3, AMR-NB, AMR-WB, AAC, AAC+, eAAC+, WMA, Vorbis, FLAC, Opus
Audio Format: MP3, M4A, 3GA, AAC, OGG, OGA, WAV, WMA, AMR, AWB, FLAC, MID, MIDI, XMF, MXMF, IMY, RTTTL, RTX, OTA
Speicher-kapazität 16 GB eMMC (davon nutzbar ca. 9,2 GB, erweiterbar um bis zu 200 GB per microSD-Karte)

Tablet mit Entertainer-Qualitäten: Das Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016)

Schwalbach/Ts. – 10. Mai 2016 – Das neue Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) ist ab Anfang Juni im deutschen Handel verfügbar. Mit einem 10,1 Zoll (25,54 cm) Display und hoher Auflösung ist das moderne Tablet bestens für mobiles Entertainment geeignet. Der 1,6 GHz Octa-Core-Prozessor und 2 GB RAM Arbeitsspeicher liefern die nötige Leistung für die flüssige Wiedergabe von Filmen, Fotos oder Online-Videos. Ausgestattet mit dem praktischen Multi User- sowie dem Kindermodus macht das Galaxy Tab A 10.1 (2016) auch im Familienalltag eine gute Figur.

Das Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) richtet sich an Nutzer, die ein Gerät zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis suchen und das sich für die gemeinsame Nutzung in der Familie anbietet. Ein leistungsfähiger 1,6 GHz Octa-Core-Prozessor, 2 GB RAM Arbeitsspeicher und das 16:10-Seitenverhältnis des Bildschirms mit 1.920 x 1.200 Pixeln ermöglichen Filmgenuss in sehr guter Qualität. Gerade einmal 8,2 mm flach und 525 g leicht eignet sich das Tablet für den mobilen Einsatz genauso gut wie als Entertainment-Gerät zu Hause. Durch die griffige Oberflächenstruktur liegt es sicher in der Hand, abgerundete Gehäusekanten geben dem Tablet ein modernes Design. Nutzer dürfen sich zudem auf die neueste Version des Android-Betriebssystems (Android 6.0, Marshmallow) und schnelles Surfvergnügen via LTE freuen.1
Leistungsfähige Kamera und familienfreundliche Nutzer-Modi

Fotos und Videos gelingen auf dem Galaxy Tab A 10.1 (2016) dank der 8-Megapixel-Hauptkamera mit F1.9-Blende, schnellem Autofokus und LED-Blitz. Für Videochats oder Selfies steht zudem eine 2-Megapixel-Frontkamera zur Verfügung. Auch für den Familiengebrauch ist das Tablet wie gemacht: Mithilfe des Multi User-Modus lassen sich bis zu acht individuelle Nutzerprofile einrichten. Für die jüngeren Familienmitglieder können mit dem Kindermodus 4.0, der mit fröhlichen Farben und kindgerechten Icons die Bedienung erleichtert, altersgerechte Inhalte ausgewählt werden. Eltern können auch maximale Spielzeiten pro Tag festlegen und so das Nutzungsverhalten ihrer Kinder im Auge behalten.

Das Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) wird als Wi-Fi-Variante zum Preis von 289 Euro (UVP) und als LTE-Variante zum Preis von 349 Euro (UVP) in den Farben Schwarz und Weiß ab Anfang Juni erhältlich sein.
Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) Produktdetails2

Betriebssystem Android 6.0 (Marshmallow)
Konnektivität Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac (2,4 + 5 GHz)
Bluetooth 4.2
USB 2.0
GPS + GLONASS/Beidou

Nur Galaxy Tab A 10.1 (2016) LTV-Variante:
GSM 850/900/1800/1900
UMTS 850/900/1900/2100 LTE 800/850/900/1800/2100/2300/2600
HSPA+ 42/5,76 Mbit/s
LTE Cat. 4 150/50 Mbit/s

Display 10,1 Zoll (25,54 cm) WUXGA TFT PLS (1.920 x 1.200)
Prozessor 1,6 GHz Octa-Core-Prozessor
Arbeitsspeicher 2 GB RAM
Größe 155,3 x 254,2 x 8,2 mm
Gewicht 525 Gramm
Akku 7.300 mAh
Kamera & Frontkamera Hauptkamera: 8 Megapixel, F1.9-Blende, Autofokus, Blitz
Frontkamera: 2 Megapixel, F2.2-Blende
Video Aufnahme: 1080p @ 30 fps
Wiedergabe: 1080p @ 30 fps
Audio Audio Codec: MP3, AMR-NB, AMR-WB, AAC, AAC+, eAAC+, WMA, Vorbis, FLAC, Opus
Audio Format: MP3, M4A, 3GA, AAC, OGG, OGA, WAV, WMA, AMR, AWB, FLAC, MID, MIDI, XMF, MXMF, IMY, RTTTL, RTX, OTA
Speicher-kapazität 16 GB eMMC (davon nutzbar ca. 9,2 GB, erweiterbar um bis zu 200 GB per microSD-Karte)

Samsung baut Enterprise Device Programm aus

Filed under: Uncategorized — Tags: , , , , , — karol @ 8:27 pm

Samsung baut Enterprise Device Programm aus

Erweiterte Warenverfügbarkeit und Sicherheitsupdates nun auch fürs Galaxy Tab S2 VE

Samsung baut Enterprise Device Programm aus

Schwalbach/Ts. – 12. Mai 2016 – Mobiles Arbeiten ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Geschäftswelt. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter mit mobilen Endgeräten ausstatten, müssen planen und die reibungslose Verwaltung der Geräte sicherstellen können. Im März 2016 hat Samsung hierfür das Enterprise Device Programm (EDP) vorgestellt. Es sichert Unternehmen eine langfristige Warenverfügbarkeit und umfassende Sicherheitsupdates zu. Nun baut Samsung das Programm weiter aus: Neben Smartphones ist ab sofort auch ein erstes Tablet Teil des Enterprise Device Programms.

Der sichere Einsatz und die langfristige Verfügbarkeit von mobilen Endgeräten gewinnen im Business-Umfeld immer mehr an Relevanz. Samsung hat diese Herausforderung für Unternehmen erkannt und mit der Einführung des Enterprise Device Programms reagiert: Unternehmen können nach dem Erwerb neuer ausgewählter Business-Smartphones dasselbe Modell oder gegebenenfalls ein ähnliches bis zu zwei Jahre nach der Markteinführung in den jeweiligen Regionen1 erwerben und erhalten die Gewähr für regelmäßige Sicherheitsupdates. Bereits zwei Monate später macht Samsung den nächsten Schritt: Sowohl die Produktpalette im Rahmen des EDP, als auch der zeitlichen Rahmen der Sicherheits-Updates werden erweitert.
Erweiterung des Programms auf ein erstes Tablet

Im ersten Schritt hatte das EDP ausgewählte Business-Smartphones im Fokus. So war das Programm bislang für die Flaggschiff-Modelle Galaxy S7 und S7 edge sowie die Vorgängermodelle Galaxy S6 und S6 edge und das Galaxy A5 2016 gültig. Nun umfasst die Bandbreite des Programms auch ein erstes Tablet.2 Samsung reagiert damit auf den Bedarf von Geschäftskunden, ihre Mitarbeiter flächendeckend mit mobilen Endgeräten auszustatten, die allen Anforderungen der mobilen Arbeitswelt gerecht werden. „Samsung hat die Bedürfnisse von Geschäftskunden erkannt und reagiert flexibel auf neue Anforderungen in der Unternehmenswelt“, sagt Sascha Lekic, Director Sales B2B, IT & Mobile Communication bei der Samsung Electronics GmbH. „Mit der Erweiterung der Produktpalette, die das EDP abdeckt, bieten wir Unternehmen ein noch breiteres mobiles Portfolio als bisher mit Support an. Damit geben wir Unternehmen das sichere Gefühl, dass sich eine Integration mobiler Samsung Endgeräte in die IT-Landschaft lohnt.“
Bis zu drei Jahre lang monatliche Sicherheitsupdates für ausgewählte Business-Smartphones

Bisher erhielten Anwender über einen Zeitraum von zwei Jahren sowohl monatliche Samsung Security-Updates, als auch Google-Security-Patches, um sicherzustellen, dass das Betriebssystem und die Sicherheitslösung der Endgeräte auf dem neuesten Stand sind. In Zukunft wird der Service für die erfassten Business-Smartphones auf drei Jahre ausgeweitet werden.3 Voraussetzung für dieses ausgeweitete Serviceangebot ist, dass der jeweilige Mobilfunkanbieter dies unterstützt. Weltweit sind bereits 27 Netzbetreiber mit an Bord – in Europa sind dies Vodafone, die Deutsche Telekom, Orange, Telefónica und H3G. Zusätzlich können sich Anwender unter http://security.samsungmobile.com/ über aktuelle Sicherheitsupdates informieren. Tablets erhalten über einen Zeitraum von zwei Jahren regelmäßige Sicherheits-Updates. „Der sichere Umgang mit mobilen Endgeräten und die Absicherung sensibler Daten ist für Unternehmen lebenswichtig. Durch das Enterprise Device Programm bieten wir ihnen eine zukunftsorientierte und effiziente Lösung für die Anforderungen der mobilen Arbeitswelt“, so Sascha Lekic.

Samsung erweitert das Galaxy S7 Ökosystem um ein Gear VR-Entertainment-Set

Filed under: Uncategorized — Tags: , , , , , , , , , , — karol @ 8:26 pm

Samsung erweitert das Galaxy S7 Ökosystem um ein Gear VR-Entertainment-Set

Für eine begrenzte Zeit bietet Samsung neuen Gear VR-Käufern ein kostenloses Oculus-Content-Paket zum Download

Samsung erweitert das Galaxy S7 Ökosystem um ein Gear VR-Entertainment-Set

Schwalbach/Ts. – 17. Mai 2016 – Dank der rekordbrechenden Anzahl an Vorbestellungen des Galaxy S7 und S7 edge präsentiert Samsung für einen limitierten Zeitraum1 ein besonderes Angebot für den europäischen Raum: Neue Käufer des Galaxy S7 und Galaxy S7 edge erhalten die Samsung Gear VR zu einem reduzierten Preis und bekommen zusätzlich kostenlosen Zugang zu einem VR-Spielepaket der Extraklasse. Das Paket enthält unter anderem Premium-Spiele wie Anshar Wars 2, Darknet, Drift, Keep Talking and Nobody Explodes und Ocean Rift und ist im Oculus Store erhältlich.

Das Angebot in Zusammenarbeit mit Oculus kommt zu einem Zeitpunkt, in dem das Galaxy S7 und S7 edge weiterhin erfolgreich den europäischen Markt erobern. Der Erfolg der Premium-Smartphones erhöhte außerdem maßgeblich die Akzeptanz für den mobilen VR-Markt in Europa. Das Analysehaus CCS Insight2 prognostiziert, dass der westeuropäische VR-Markt jährlich um 168 Prozent wachsen wird. Samsung hat dieses Jahr bereits über 300.000 Gear VR Headsets in Europa verkauft – eine beeindruckende Zahl, da die Gesamtverkäufe von VR-Geräten in Europa im letzten Jahr 1,8 Millionen betrugen.
Samsung und Oculus – ein Dreamteam für VR

David Lowes, Chief Marketing Officer von Samsung Electronics Europe sagt dazu: „Das Galaxy S7 und S7 edge verkaufen sich bestens und zeigen, dass weiterhin eine hohe Nachfrage für unsere Flaggschiffmodelle vorhanden ist. Das Smartphone ist ein elementarer Teil unseres Lebens. Die Verbindung mit einem Produkt wie Gear VR ermöglicht neue Erfahrungen, die unglaublich emotional und immersiv sein können. Mit diesem neuen Anreiz möchten wir einem größeren Kundenkreis Virtual Reality näherbringen, damit viele Menschen von dieser fantastischen neuen Technologie profitieren können.“

„Oculus hat das Ziel, dass Menschen die Faszination der virtuellen Realität erleben – unabhängig von den Inhalten und vom Ort. Die Samsung Gear VR ermöglicht uns das“, sagt Max Cohen, Head of Mobile von Oculus. „Erst kürzlich verkündeten wir, dass eine Million Menschen Gear VR allein im April verwendet haben. Ein wichtiger Meilenstein, der für die großartige Erfahrung spricht, die Samsung und Oculus bieten. Gemeinsam erschaffen Hardware und Software das absolut beste VR Erlebnis auf Mobilgeräten und wir freuen uns darauf, die europäischen Kunden weiterhin zu begeistern.“
2016: Weiteres VR-Wachstum von Analysten vorhergesagt

CCS Insight prognostiziert einen globalen Umsatz für VR Headsets von 10 Milliarden Dollar bis zum Jahr 2020. Allein der Anteil Westeuropas beträgt 3 Milliarden Dollar. Schätzungsweise sollen dieses Jahr 4,7 Millionen Headsets in Europa abgesetzt werden – der Prozentsatz von Smartphone VR Headsets liegt hier bei 90 Prozent.

Ben Wood, Chief of Research bei CCS Insight, meint: „Wir sind am Beginn einer aufregenden Reise mit VR. Wir glauben, dass Konsumenten es kaum erwarten können, die große Palette an 360°-Inhalten zu erleben, die dieses Jahr erscheinen wird. Außerdem werden selbsterstellte 360°-Inhalte von Kunden – verbreitet über Facebook und YouTube – die Aufmerksamkeit weiter steigern.

Mehr Informationen zum S7/Gear VR-Entertainment-Set finden Sie unter www.samsung.de/vr-entertainment-set

Vodafone sucht Start-Ups mit Ideen für die Telekommunikationsbranche von morgen

Filed under: Uncategorized — Tags: , , , , , , , , , — karol @ 8:21 pm
  • Vodafone ist Platin-Partner auf Europas wichtigstem Tech-Start-Up Event in Wien
  • Der beste “Elevator Pitch” am Vodafone Stand gewinnt persönliches CEO-Mentoring

Düsseldorf, 23. Mai 2016 - Die Wiener Hofburg öffnet am 24. und 25. Mai ihre Tore für eines der hochkarätigsten und wichtigsten Tech-Start-Up Events in Europa. Ob Strom durch Photosynthese, lebendes Gewebe aus dem 3D-Drucker oder Apps, die unsere Träume steuern: 2.500 Tech-Pioniere, Investoren, Unternehmen und Medienvertreter befassen sich mit Ideen für die Welt von morgen. Vodafone ist als Platin-Partner und Aussteller mit dabei und zeigt, wie es junge Gründer dabei unterstützt, die digitale Zukunft mitzugestalten. Am Stand von Vodafone können die Start-Up-Pioniere um den besten Pitch des Festivals wetteifern und ein exklusives Mentoring von Vodafone Deutschland-CEO Hannes Ametsreiter und Innovationschef Michael Reinartz gewinnen.

Wie Start-Ups und Unternehmen aus der IT-, Big Data- oder Cloud-Computing-Szene erfolgreich zusammenarbeiten können, diskutieren die Teilnehmer im Forum “Business & Productivity”. Eröffnet wird das Forum von Michael Reinartz, Bereichsleiter Innovation von Vodafone Deutschland: “Start-Ups haben es oft leichter, aus bewährten Denkmustern auszubrechen und völlig neue Business-Ideen zu entwickeln. Wir möchten mit Start-Ups intelligente Produkte auf den Markt bringen, die unsere Kunden begeistern.”

Am Vodafone-Stand können die jungen Gründer in einem “Elevator Pitch” ihre Ideen vorstellen: In einer fahrstuhlgleichen Kabine haben sie zwei Minuten Zeit, um Vodafone per Videoselfie von ihrem Start-Up zu überzeugen. Der Gewinner erhält ein persönliches Mentoring von Vodafone Deutschland-CEO Hannes Ametsreiter und Innovationschef Michael Reinartz. Darüber hinaus bekommt das Sieger-Start-Up einen eigenen Stand bei den Vodafone Innovation Days im Herbst.

Vodafone sucht junge Unternehmen, die bereits einen Prototyp entwickelt haben und nun mit der Vermarktung starten wollen. Durch die Partnerschaft mit Vodafone bekommen Start-Ups die Möglichkeit, ihre Produkte über die Vertriebskanäle von Vodafone zu vertreiben - und so Zugang zu 44 Millionen Kunden in Deutschland zu erhalten. Zusätzlich können die Existenzgründer ihre Prototypen in den “Vodafone Innovation Park Labs”, eine der führenden Einrichtungen für Innovationen in der Telekommunikation, testen und weiterentwickeln. Bei allem stehen den Gründern stets Experten zur Seite und die Start-Ups bekommen Zugang zum weltweiten Netzwerk von Vodafone.

Deutschlands bestes mobiles Sprachnetz wird noch besser

Filed under: Uncategorized — Tags: , , , , , , — karol @ 8:21 pm
  • Deutschland-Premiere: Vodafone Deutschland führt als Erster WiFi Calling ein
  • Europa-Premiere: Enhanced Voice Service liefert HiFi-Sprachqualität
  • Rekordverdächtig: Gesprächsabbruchrate sinkt auf niedrigstes Niveau aller Zeiten

Düsseldorf, 26. Mai 2016 - Vodafone Deutschland macht sein runderneuertes Mobilfunknetz noch besser. Als europaweit erster Netzbetreiber führen die Düsseldorfer nach Voice over LTE in Deutschland nun auch den “Enhanced Voice Service” (kurz EVS) ein. Der sorgt für eine noch brillantere Sprachqualität im gesamten LTE-Netz. Und mit WiFi Calling können erste Kunden jetzt auch in jedem Gebäude über ein WLAN-Netz in bester Sprachqualität ganz einfach mit ihrem Smartphone telefonieren. Neben verbesserter Sprachqualität ist die Netz-Verfügbarkeit auf dem höchsten Niveau aller Zeiten. Noch nie waren Telefongespräche so gut und zuverlässig nutzbar, wie heutzutage im Mobilfunk-Netz von Vodafone.

Intelligente Verknüpfung von Mobilfunk und WLAN sorgt für beste Netzversorgung
Gerade in modernen Stahlbeton-Gebäuden stoßen Handynutzer immer wieder an die physikalischen Grenzen der Netz-Verfügbarkeit. Durch die dicken Außenmauern ist eine Verbindung zwischen Smartphone und Mobilfunknetz kaum möglich. Vodafone löst das Problem jetzt auf eine ganz neue Art und Weise, indem der Kommunikationskonzern als erster in Deutschland ab dem 30. Mai das so genannte WiFi Calling (auch Voice over WiFi genannt) einführt. Damit können Kunden in öffentlichen, privaten und firmeneigenen WLAN-Netzwerken mit ihren Smartphones telefonieren - ohne die Installation einer zusätzlichen App. Selbst der Wechsel vom WLAN- ins LTE-Netz ist dabei ohne Unterbrechung möglich. Vodafone ermöglicht seinen Kunden somit die durchgängige Erreichbarkeit im besten Sprachnetz auch innerhalb von Gebäuden.

WLAN-Telefonie kostenlos in ausgewählten Geschäfts- und Privatkunden-Tarifen
Für Geschäftskunden wird WiFi Calling vorerst exklusiv in allen Red Business+ Tarifen enthalten sein. Privatkunden können den Service im Bündel-Tarif Red One ebenfalls kostenlos nutzen. Weitere Tarif-Kombinationen folgen noch im Laufe des Jahres. Zurzeit unterstützen die Smartphones Samsung Galaxy S6 und S6 Edge WiFi-Calling - weitere Geräte werden in Kürze folgen. Eine aktuelle Liste der nutzbaren Smartphones ist ab dem 30. Mai unter www.vodafone.de/wificalling abrufbar.

Bestes Sprachnetz wird jetzt noch besser
EVS ist die Kurzform für den innovativen Enhanced Voice Service. Ein Codec, der den Frequenzbereich für Sprach-Dienste erweitert und Telefongespräche in HiFi-Qualität ermöglicht. Neben Sprache wird auch Musik über EVS kristallklar über das Hochleistungsnetz von Vodafone übertragen. Vodafone Deutschland führt EVS ab sofort - und damit als Erster in ganz Europa - in seinem LTE-Netz ein. Über kostenfrei erhältliche Firmware-Updates werden in den nächsten Monaten zahlreiche Smartphones EVS als besten Codec für die Telefonie im Vodafone-Netz unterstützen.

Voice over LTE wertet Sprachdienste weiter auf
Auch die mobile Sprachtelefonie über LTE (kurz VoLTE) entwickelt Vodafone jetzt weiter. Kunden profitieren ab sofort von Freizeichentönen und der Voice-Mailbox in HiFi-Qualität. Und bereits im Sommer werden Kunden erste nationale LTE-Telefongespräche aus dem Vodafone-Netz in die Netze von Telekom und Telefónica führen können.

Dienste-Nutzung so zuverlässig wie noch nie
Auch Kunden, die noch nicht in den Genuss von VoLTE gekommen sind, profitieren von zahlreichen Modernisierungsmaßnahmen und damit vom besten mobilen Sprachnetz. Denn die Gesprächsabbruchrate im GSM- und UMTS-Netz von Vodafone ist mit 0,4 Prozent auf dem niedrigsten jemals gemessenen Wert. Ein deutlicher Indikator für die Zuverlässigkeit des Sprachdienstes, denn jetzt werden 199 von 200 Anrufen gleich beim ersten Mal ohne Abbruch durchgeführt.

Entscheidung für Nutzung der bereits von Vodafone ersteigerten 700 MHz-Frequenzen für drahtlose Breitbanddienste

Entscheidung für Nutzung der bereits von Vodafone ersteigerten 700 MHz-Frequenzen für drahtlose Breitbanddienste

  • 700 MHz Frequenzen sollen für drahtlose Breitbanddienste freigeben werden
  • Vodafone hat bereits vor einem Jahr wichtige 700 MHz-Frequenzen ersteigert
  • Schon ab 2017 Gigabit Geschwindigkeiten im Mobilfunk bei Vodafone

Düsseldorf, 27. Mai 2016 - Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu 5G: In Brüssel haben die für Telekommunikation zuständigen Minister der EU in einem Vorentscheid die zukünftige Nutzung der Frequenzen im Bereich von 470 bis 790 MHz beschlossen und einen großen Frequenzbereich hieraus für die ausschließliche Mobilfunknutzung vorgesehen.

“Die Frequenzen aus dem so genannten UHF-Band (Ultra High Frequency) sind Grundlage für den Mobilfunk der Zukunft. Sie sind aufgrund hoher Reichweite und guter Gebäude-Versorgung optimal für einen nahezu flächendeckenden Ausbau von mobilem Breitband-Internet geeignet. Für die Weiterentwicklung von 5G sind damit wichtige Weichen gestellt”, so Professor Gerhard Fettweis, Inhaber des Vodafone Lehrstuhls für mobile Nachrichtensysteme an der TU Dresden und Koordinator des 5G Lab Germany. Damit sich Mobilfunk und konventioneller TV-Rundfunk im UHF-Band nicht behindern, sollen laut dem EU-Vorentscheid die Frequenzen im Bereich von 694 MHz bis 790 MHz ab 2020 ausschließlich für Mobilfunk genutzt werden

Zukunftssicher: Vodafone hat bereits wichtige Frequenzen für 5G
Schon vor einem Jahr legte Vodafone Deutschland den Grundstein, um 5G zu entwickeln und in wenigen Jahren verfügbar zu machen. Bei der Auktion durch die Bundesnetzagentur sicherte sich Vodafone die meisten und entscheidenden Mobilfunk-Frequenzen für mobiles Breitband-Internet und beste Sprachtelefonie. Mit ersteigert wurden auch 20 MHz im so wichtigen 700-MHz-Band. “Wir machen Deutschland bereit für das Gigabit Zeitalter und bringen superschnelles Breitband-Internet in jeden Winkel der Republik. Wer von Gigabit und 5G spricht, spricht von Vodafone. Denn wir bauen heute schon am Netz der Zukunft. Dafür arbeiten wir mit den weltweit führenden Forschern und Entwicklern zusammen. Die vor einem Jahr ersteigerten Frequenzbänder sind das Fundament für ein superschnelles Deutschland”, so Vodafone CEO Hannes Ametsreiter.

Ausblick: Schallmauer von einem Gigabit wird im Mobilfunk bald geknackt
Schon in wenigen Monaten wird Vodafone auf dem Weg zu 5G die Schallmauer von einem 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) knacken. An ausgewählten Orten werden dann erstmals Gigabit-Geschwindigkeiten im Mobilfunk außerhalb von Laborbedingungen möglich. Dafür sorgen Innovationen und neue Technologien wie LTE-Advanced+ an denen Vodafone gemeinsam mit Partnern arbeitet.

April 21, 2009

HALLESCHE ausgezeichnet: 1. Rang im Segment Private Pflege-Zusatzversicherung bei Umfrage von experten-Report

Filed under: Aktualitäten — Tags: — karol @ 9:10 pm

HALLESCHE ausgezeichnet:
1. Rang im Segment Private Pflege-Zusatzversicherung
bei Umfrage von experten-Report

In der Vermittler-Befragung STATUS QUO! der experten Netzwerk
GmbH wurde die HALLESCHE Krankenversicherung von
unabhängigen Vermittlern zu einem der führenden Versicherungsunternehmen
in der privaten Krankenversicherung gewählt. Im
Segment Pflege-Zusatzversicherung errang die HALLESCHE als
wichtigster Geschäftspartner den 1. Platz.
1.529 Entscheider der Finanz- und Versicherungswirtschaft beteiligten
sich an der Abstimmung. Wiltrud Pekarek, Mitglied des
Vorstands der HALLESCHE Krankenversicherung, freut sich über
die Anerkennung: „Im Segment der privaten Pflege-Zusatzversicherung
wurde die HALLESCHE auf den 1. Platz gewählt.
Darüber freuen wir uns sehr. Für diese Auszeichnung und das Vertrauen
in die Kompetenz der HALLESCHE bedanken wir uns
herzlich bei den Teilnehmern und bei unseren Geschäftspartnern.“
Die Pflegeversicherung ist für die HALLESCHE von besonderer
Bedeutung. 1985 war das Unternehmen der erste bundesweite Anbieter
einer Pflegeversicherung – lange vor Einführung der gesetzlichen
Absicherung. 2007 wurden mit dem Pflegetagegeldtarif
OLGA neue Maßstäbe in der Absicherung des Pflegerisikos gesetzt.
Beispielsweise steht die „24-Stunden-Garantie“ dafür, dass
innerhalb eines Tages Serviceleistungen für Pflegebedürftige und
ihre Angehörigen organisiert werden.

Neuer Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen: Erste Absolventen bei der HALLESCHE Krankenversicherung

Filed under: Aktualitäten — Tags: — karol @ 9:09 pm

Neuer Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für
Versicherungen und Finanzen:
Erste Absolventen bei der HALLESCHE Krankenversicherung

Nach der Neuordnung des Berufsbilds Versicherungskaufmann im Jahr 2006,
absolvierten bei der HALLESCHE Krankenversicherung die ersten Auszubildenden
ihre Abschlussprüfungen nach neuer Ausbildungsordnung. Alle angehenden
Kaufleute für Versicherungen und Finanzen bestanden die Prüfungen.
Für 2010 bietet die HALLESCHE noch Ausbildungsplätze für interessierte Bewerber.
Die Prüfungen für Kaufleute für Versicherungen und Finanzen sind bundeseinheitlich
geregelt. Im November 2008 fand der schriftliche Prüfungsteil statt –
die mündliche Prüfung im Januar 2009. Seine Fertigkeiten demonstriert der
Prüfling unter anderem im fallbezogenen Fachgespräch. Dabei stellt er in 15
Minuten eine komplexe Fachaufgabe vor, erläutert Hintergründe und Schnittstellen
des Themas und bewertet die selbst erarbeiteten Ergebnisse.
Im Winter 2008/2009 haben acht angehende Kaufleute für Versicherungen und
Finanzen der HALLESCHE Krankenversicherung in Stuttgart die Prüfung bestanden.
Die hohe Qualität der angebotenen Ausbildung spiegelt sich in den
überdurchschnittlichen Prüfungsergebnissen wider. Sehr gute Leistungen wurden
durch Belobigungen und Preise der Industrie- und Handelskammer belohnt.
Sieben der frischgebackenen Kaufleute für Versicherungen und Finanzen bleiben
im Unternehmen. Sie starten in unterschiedlichen Abteilungen der
HALLESCHE in ihre berufliche Zukunft.
Die HALLESCHE bildet nicht nur Kaufleute für Versicherungen und Finanzen
aus, sondern auch Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung.
In Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (früher
Berufsakademie) werden am Standort Stuttgart die Studiengänge BWLVersicherung
und Wirtschaftsinformatik angeboten. Für den Ausbildungsbeginn
September 2010 sind noch wenige Plätze frei.

Newer Posts »

Powered by WordPress