Aktuelle Nachrichten aus Telekommunikation und Internet

April 21, 2009

HALLESCHE ausgezeichnet: 1. Rang im Segment Private Pflege-Zusatzversicherung bei Umfrage von experten-Report

Filed under: Aktualitäten — Tags: — karol @ 9:10 pm

HALLESCHE ausgezeichnet:
1. Rang im Segment Private Pflege-Zusatzversicherung
bei Umfrage von experten-Report

In der Vermittler-Befragung STATUS QUO! der experten Netzwerk
GmbH wurde die HALLESCHE Krankenversicherung von
unabhängigen Vermittlern zu einem der führenden Versicherungsunternehmen
in der privaten Krankenversicherung gewählt. Im
Segment Pflege-Zusatzversicherung errang die HALLESCHE als
wichtigster Geschäftspartner den 1. Platz.
1.529 Entscheider der Finanz- und Versicherungswirtschaft beteiligten
sich an der Abstimmung. Wiltrud Pekarek, Mitglied des
Vorstands der HALLESCHE Krankenversicherung, freut sich über
die Anerkennung: „Im Segment der privaten Pflege-Zusatzversicherung
wurde die HALLESCHE auf den 1. Platz gewählt.
Darüber freuen wir uns sehr. Für diese Auszeichnung und das Vertrauen
in die Kompetenz der HALLESCHE bedanken wir uns
herzlich bei den Teilnehmern und bei unseren Geschäftspartnern.“
Die Pflegeversicherung ist für die HALLESCHE von besonderer
Bedeutung. 1985 war das Unternehmen der erste bundesweite Anbieter
einer Pflegeversicherung – lange vor Einführung der gesetzlichen
Absicherung. 2007 wurden mit dem Pflegetagegeldtarif
OLGA neue Maßstäbe in der Absicherung des Pflegerisikos gesetzt.
Beispielsweise steht die „24-Stunden-Garantie“ dafür, dass
innerhalb eines Tages Serviceleistungen für Pflegebedürftige und
ihre Angehörigen organisiert werden.

Neuer Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen: Erste Absolventen bei der HALLESCHE Krankenversicherung

Filed under: Aktualitäten — Tags: — karol @ 9:09 pm

Neuer Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für
Versicherungen und Finanzen:
Erste Absolventen bei der HALLESCHE Krankenversicherung

Nach der Neuordnung des Berufsbilds Versicherungskaufmann im Jahr 2006,
absolvierten bei der HALLESCHE Krankenversicherung die ersten Auszubildenden
ihre Abschlussprüfungen nach neuer Ausbildungsordnung. Alle angehenden
Kaufleute für Versicherungen und Finanzen bestanden die Prüfungen.
Für 2010 bietet die HALLESCHE noch Ausbildungsplätze für interessierte Bewerber.
Die Prüfungen für Kaufleute für Versicherungen und Finanzen sind bundeseinheitlich
geregelt. Im November 2008 fand der schriftliche Prüfungsteil statt –
die mündliche Prüfung im Januar 2009. Seine Fertigkeiten demonstriert der
Prüfling unter anderem im fallbezogenen Fachgespräch. Dabei stellt er in 15
Minuten eine komplexe Fachaufgabe vor, erläutert Hintergründe und Schnittstellen
des Themas und bewertet die selbst erarbeiteten Ergebnisse.
Im Winter 2008/2009 haben acht angehende Kaufleute für Versicherungen und
Finanzen der HALLESCHE Krankenversicherung in Stuttgart die Prüfung bestanden.
Die hohe Qualität der angebotenen Ausbildung spiegelt sich in den
überdurchschnittlichen Prüfungsergebnissen wider. Sehr gute Leistungen wurden
durch Belobigungen und Preise der Industrie- und Handelskammer belohnt.
Sieben der frischgebackenen Kaufleute für Versicherungen und Finanzen bleiben
im Unternehmen. Sie starten in unterschiedlichen Abteilungen der
HALLESCHE in ihre berufliche Zukunft.
Die HALLESCHE bildet nicht nur Kaufleute für Versicherungen und Finanzen
aus, sondern auch Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung.
In Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (früher
Berufsakademie) werden am Standort Stuttgart die Studiengänge BWLVersicherung
und Wirtschaftsinformatik angeboten. Für den Ausbildungsbeginn
September 2010 sind noch wenige Plätze frei.

Volkskrankheit Rückenschmerz: Mit neuem Gesundheitsprogramm der HALLESCHE zu mehr Lebensqualität

Filed under: Aktualitäten — Tags: — karol @ 9:09 pm

Volkskrankheit Rückenschmerz:
Mit neuem Gesundheitsprogramm der HALLESCHE zu
mehr Lebensqualität

Das Gesundheitsmanagement der HALLESCHE Krankenversicherung
wurde erweitert. Durch Teilnahme am neuen Programm „Stärken
Sie Ihren Rücken!“ können Versicherte der HALLESCHE ihre
Lebensqualität aktiv verbessern.
Das Programm „Stärken Sie Ihren Rücken!“
In Kooperation mit der ArztPartner almeda AG hilft die
HALLESCHE chronisch erkrankten Versicherten, gesundheitsförderndes
Verhalten zu lernen und dauerhaft in den Alltag zu integrieren.
Um den langfristigen Erfolg zu sichern, ist das Programm „Stärken
Sie Ihren Rücken!“ auf drei Jahre angelegt. Es kann aber jederzeit
früher beendet werden.
Unterstützung durch persönlichen Coach
Im Mittelpunkt steht das Selbstmanagement der Teilnehmer. Ein
persönlicher Coach begleitet die Teilnehmer durch das Programm. In
Abstimmung mit dem behandelnden Arzt erstellt der Coach einen
individuellen Gesundheitsbericht. Auf dieser Grundlage werden –
gemeinsam mit dem Patienten – Ziele, Training und Verhaltensänderungen
festgelegt.
Während des Programms unterstützt der Coach die Teilnehmer regelmäßig
telefonisch. Er gibt Informationen und Hilfen zur Selbstkontrolle,
z.B. durch Führen eines Schmerztagebuchs. Bewegungsund
Entspannungstechniken werden vermittelt und sinnvoll in den
Tagesablauf eingebaut. Bei Bedarf werden spezifische Rückentrainingsprogramme
vor Ort integriert.
Verbesserung der Lebensqualität
Die Teilnehmer sollen ihre persönlichen Risiken erkennen und durch
„rückengerechtes“ Verhalten vermindern. Voraussetzung dafür ist
die aktive Mitarbeit – auch bei Gymnastik und Ausgleichssport.
Langfristig profitieren die Teilnehmer von einer Senkung schmerzbedingter
Krankheitstage und einer spürbaren Verbesserung der Lebensqualität.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden mit dem neuen Programm
ein weiteres „starkes“ Angebot für ihre Gesundheit machen
können“, äußert sich Wiltrud Pekarek, Mitglied des Vorstands der
HALLESCHE Krankenversicherung.
Volkskrankheit Rückenschmerzen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bezeichnet Rückenschmerzen
als „echte Volkskrankheit“. Vier von fünf Bundesbürgern
haben in ihrem Leben mindestens einmal Rückenprobleme.
Häufig sind Rückenschmerzen die Ursache für Arbeitsunfähigkeit.
Zwei Drittel aller Rehabilitationsmaßnahmen in Deutschland betreffen
Rückenerkrankungen.
Viele Faktoren können Rückenschmerzen verursachen: Stress, Übergewicht
und Bewegungsmangel ebenso wie Unfälle und Erkrankungen.
Die Vielfalt der Ursachen erschwert Diagnostik und Therapie.
Oft rät der Arzt zu einer Schmerzbehandlung, gefolgt von einem
Aufbau der Muskulatur. Die aktive Mitarbeit des Patienten ist notwendig,
um den Therapieerfolg auch langfristig zu sichern.

ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE:

Filed under: Aktualitäten — Tags: — karol @ 9:08 pm

ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE:
Vorstandsvorsitzender Wolfgang Stertenbrink
vollendet 60. Lebensjahr
Oberursel/Stuttgart, 10. März 2009
Wolfgang Stertenbrink, Vorstandsvorsitzender der ALTE LEIPZIGER –
HALLESCHE, vollendet am 15. März 2009 sein 60. Lebensjahr.
Nach Abschluss des wirtschaftswissenschaftlichen Studiums in Mainz
begann Wolfgang Stertenbrink seine berufliche Laufbahn 1976 als Wertpapieranalyst
und Fondsmanager im ALTE LEIPZIGER Konzern, dessen
Wertpapierabteilung er von 1990 bis 1999 leitete.
2000 erfolgte seine Berufung in die Vorstände der ALTE LEIPZIGER
Lebensversicherung a.G. und der ALTE LEIPZIGER Holding AG sowie
2003 in den Vorstand der HALLESCHE Krankenversicherung a.G., mit
der Zuständigkeit für das Ressort Kapitalanlagen und Finanzen.
Seit 2005 ist er Vorstandsvorsitzender dieser Gesellschaften.
Außerdem ist Wolfgang Stertenbrink Aufsichtsratsvorsitzender der Beteiligungsgesellschaften
ALTE LEIPZIGER Versicherung AG, ALTE
LEIPZIGER Trust Investment-Gesellschaft mbH, ALTE LEIPZIGER
Bauspar AG sowie ALTE LEIPZIGER Pensionskasse AG und ALTE
LEIPZIGER Pensionsfonds AG.
Ein Schwerpunkt seines Wirkens liegt insbesondere in der Stärkung der
Finanzkraft der ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE durch eine risikoadäquate
Kapitalanlagepolitik zum Ausbau der Marktposition der Unternehmen
als unabhängige Maklerversicherer. Besonderen Fokus legt er
auf das kontinuierliche Zusammenwachsen des Gleichordnungskonzerns.
Neben seiner Tätigkeit für den Unternehmensverbund repräsentiert er die
ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE im Hauptausschuss Lebensversicherung/
Pensionsfonds und im Präsidialausschuss des Gesamtverbandes der
Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sowie im Hauptausschuss des
Verbandes der privaten Krankenversicherung (PKV). Darüber hinaus ist
er Mitglied im GDV-Ausschuss Volkswirtschaft.

2
Für die Belange der IHK Frankfurt engagiert sich Wolfgang Stertenbrink
als Mitglied des Versicherungsausschusses und im Ausschuss Hochtaunus/
Main-Taunus.
Auch im Verwaltungsrat der BHF-Bank AG und im Beirat der Deutschen
Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) ist sein
Rat gefragt.
Wolfgang Stertenbrink scheidet auf eigenen Wunsch wegen Vollendung
des 60. Lebensjahres im Juni 2009 aus den Vorständen aus. Er ist zur
Wahl in die Aufsichtsräte der ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung,
der HALLESCHE Krankenversicherung und der ALTE LEIPZIGER
Holding vorgeschlagen worden.
Dr. Walter Botermann (55) wird anschließend den Vorsitz der Vorstände
übernehmen.

Powered by WordPress